am 22.7.24

n-tv hat einen Hinweis für alle Bahn-Pendler und Geschäftsreisenden. Zeithorizont: mehrere Monate. n-tv.

Die kürzlich spektakulär per eigener Kündigung aus dem Staatsdienst ausgeschiedene ehemalige Cum-Ex-Staatsanwältin Brorhilker kümmert sich jetzt bei dem Verein „Finanzwende“ auch und vor allem um CumCum. Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Die Wirtschaftswoche erinnert an den Balsam-Skandal. Wiwo.

Der Stern sagt „Sitz! Platz!“ zum Thema Bürohund.

Und ich krame mal eine alte, aber immer noch äußerst hörenswerte Anhörempfehlung hervor, aus der Sendung „Doppelkopf“ beim Hessischen Rundfunk: ein Interview mit meinem Kollegen Markus Zydra. Er sagt „Kriminelles Geld erzeugt eine kriminelle Gesellschaft.“

am 12.07.24

Mercedes will bei der E-Mobilität stärker selbst ran. Markt und Mittelstand.

Bei heise können Sie nachlesen, wer Computer das Sehen gelehrt hat. Für die aktuelle Ausgabe von Markt und Mittelstand habe ich aufgeschrieben, was Mittelständler damit anfangen können.

Fanzonen-Wirte fordern eine Reduzierung der Standgebühr. Focus. Auch der Gastronomiebranche insgesamt hat die EM nicht den erwünschten Aufschwung gebracht. Tophotel.

am 10.7.24

Über Wagniskapital aus unscheinbar Berliner Hand berichtet Markt und Mittelstand. Zum Thema Wachstumsfinanzierung sowie das wichtigste Instrument der Innovationsförderung habe ich in der aktuellen Ausgabe schreiben dürfen. Seit 6.7. am Kiosk oder als E-Paper.

Heute mal amtlicher: Darin auch ein Beitrag zum Antragsverfahren für das Förderinstrument ZIM. Das auch gleich schon wieder überholt wurde – zum Glück für innovative Unternehmen. Bundeswirtschaftsministerium.

Foto zeigt Artikelbeginn zum Thema Anlage 6.4a bei ZIM

Interessant für selbständige Lehrkräfte sind die Hinweise des Verbands der Gründer und Selbständigen Deutschlands zur Reform des Statusfeststellungsverfahrens der Deutschen Rentenversicherung.

Wie gut sind Frauen in Aufsichtsräten auch landeseigener Unternehmen vertreten? Public Women-on-Board-Index Nordrhein-Westfalen.

am 28.06.24

Über eine Kehrtwende beim Stromtransport berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Experten zweifeln an der vom Statistischen Bundesamt dargestellten Entwicklung der Immobilienpreise. Wirtschaftswoche und nochmal Wiwo.

Insolvenzen sind zwar teils aufgeschoben. Doch die derzeitige Lage ist auch über die reinen Insolvenzzahlen hinaus beunruhigend. Markt und Mittelstand.

Der Spiegel über das Homeoffice-Zeitalter.

Inspirierende Aussichten für ein Logistikproblem bietet Japan. Futurezone. In dem Zusammenhang: vielleicht hat ja eine alte hiesige Technologie, die Rohrpost, auch noch allerhand zu bieten? Wirtschaftswoche.

Und falls Ihr Unternehmen mit nachhaltigen Produkten oder nachhaltiger Herstellung oder ganz generell nachhaltiger Wirtschaftsweise wirbt – das sollten Sie nochmal überdenken. Der Grund: das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) im Fall Katjes, hier bei Phoenix.

am 17.06.24

Ganz großes Cover-Kino bei der Vogue.

Die Internationale Energieagentur erwartet einen Rohölüberschuss. Focus.

Was demnächst rechtlich wichtig wird, habe ich für Markt und Mittelstand aufgeschrieben.

Und falls Sie nach dem 5:1 auf den Geschmack gekommen sind – hier nochmal ein paar Tipps für Ihre Viewing-Feier oder auch die Einladung ins Stadion, in Markt und Mittelstand.

am 12.6.24

Die Insolvenz des Österreicher Herstellers der Mozartkugeln hat sich wohl seit Jahren abgezeichnet. Frankfurter Neue Presse.

Die Zeit über eine Insolvenz, die uns eine Lehre sein sollte.

Giropay steht offenbar vor dem Aus. Der Spiegel.

Was von Grundig übrig blieb. Wirtschaftswoche.

Schonmal ein Ausblick auf das geplante Jahressteuergesetz. Handwerksblatt.

am 6.6.24

Der Vizechef der Pfandbriefbank hält einen sinkenden Bürobedarf für realistisch und erwartet, dass sich die Unterschiede zwischen den Immobilien vergrößern. Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Was einige fürchten, brauchen wir, ist Hermann Simon überzeugt: nämlich eine Deindustrialisierung. Markt und Mittelstand.

Eine Fraunhofer-Studie rechnet vor, wieviel wir mit mehr Fahrrädern sparen können. manager magazin.
Was Unternehmen von Lastenrädern haben, habe ich mal fürs Trialog-Magazin der Datev aufgeschrieben und was das Steuerliche rund um Job- und Firmenfahrrad betrifft, zuletzt noch die Kollegin.

Fachleute warnen vor einem wichtigen Nachteil des Druckgussverfahrens für Autos. Die Zeit.

In nicht mal zwei Wochen beginnt die EM. Für Markt und Mittelstand habe ich ein paar rechtliche und steuerliche Tipps aufgeschrieben.

am 2.6.24

Als ich vor vielen Jahren mal dort war, war Singapur noch nicht Singapur. Und geflogen bin ich damals privat ein kleines Stück von Singapur nach Jakarta mit Garuda. Die Reportage des Hessischen Rundfunks (hr) über die berühmten Air Singapore-Stewardessen finde ich sehr sehenswert.

Und auch eine schöne Erinnerung an einen Besuch im Airbus-Werk in Toulouse im Rahmen meiner Ausbildung, eine von mehreren sehr spannenden Exkursionen. Damals war ich nebenher in der Wirtschaftsredaktion von faz.net der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) tätig, wo die Geschichte erschienen ist, erstens, zweitens, drittens und viertens.

am 27.5.24

Startups hierzulande sind zunehmend skeptisch, ergibt eine Bitkom-Umfrage.

Die Zeit über den Investitionsstau an der Infrastruktur.

Noch ein „Hupps“ zu Benko hat North Data.

Viele Beschäftigte hierzulande würden lieber kündigen, als aus dem Homeoffice zurück ins Büro zu kommen, berichtet der Stern.

Der Spiegel handelt ab, wie wir besser nicht vor dem PC oder Laptop sitzen sollten. Auch Sie nicht.